Bild 05.2020 - Wunder

WUNDER SIND TEIL MEINES LEBENS

Ich kann die Schöpferkraft und das Wunder des Lebens in mir spüren.
Fast jeden Tag saß ich vor meinem Mal-Buch und konnte nicht aufhören zu gestalten.
Und es fließt immer einfach aus mir heraus.
Ein buntes Bild:
Linien, Farben, Kreise, Klekse, Punkte, Spiralen...

… es hört nicht auf zu wachsen und sich immer wieder neu zu formen.
Die letzten Tage wird mir am Mal-Buch bewusst,
wie unendlich reich alles Werden ist.
Alles gedeiht. Unendlich reich ist die Welt des Tun, Gestalten und Wachsen.
Es ist ein Leben in Fülle und Reichtum,
wenn wir es zulassen, annehmen, hingeben, abgeben, verschenken, teilen und
dann wieder empfangen und erhalten.
Die Schöpferkraft fließt durch mich.
Sie fließt durch uns alle.
Und immer wieder tun sich die Wunder des Lebens vor uns auf,
wenn wir achtsam hinsehen, hinhören und hinfühlen.
Wenn wir uns mit Liebe und Leidenschaft und Hingabe einbringen,
ist da so viel Pracht und Herrlichkeit...

KMS


Bild 04.2020 - Ich habe Vertrauen

IN DIE ENTSCHEIDUNGEN; DIE ICH TREFFE.

Selbstsicherheit
Es sind diese drei großen Grundbedürfnisse:
Sicherheit - Vertrauen - Autonomie
in unserem Leben, die uns befähigen,
damit alles werden darf,
damit alles werden kann,
damit alles Werden wird.

Ein guter Boden aus Sicherheit, Vertrauen und Autonomie,
trägt uns sicher und stark,
und lässt uns wachsen und gedeihen.

Gibt man uns Sicherheit, Vertrauen und Autonomie als verlässliche Grundlage,
wird daraus Selbstsicherheit, Selbstvertrauen und Selbstverantwortung.

Dann kann ich absolutes Vertrauen haben, in die Entscheidungen, die ich treffe.

Mögen sie gut und richtig sein
oder eben wichtig.

KMS - Das Leben ist bunt!


Bild 03.2020 - Ich mache Dinde, die mich glücklich machen

Es ist eines meiner wichtigsten Affirmationen.
Es ist eines meiner wiederkehrenden Vorhaben.
Es steht immer auf meinem Visionboard.
Es ist ein Schritt in Richtung Freiheit.
Es ist ein Werkzeug für ein erfülltes Leben.

Es sind die kleinen Dinge, die wir tun.
Es sind die kleinen Dinge und wie wir sie tun.
Es ist, etwas mit Freude, mit Hingabe und Leidenschaft zu tun.

Unser Glück wird zu 40 Prozent von unserem Verhalten bestimmt.
Und da müssen wir immer wieder ansetzen:Es sind die kleinen Dinge, die wir tun.
Es sind die kleinen Dinge und wie wir sie tun.
Es ist, etwas mit Freude, mit Hingabe und Leidenschaft zu tun.

Unser Glück wird zu 40 Prozent von unserem Verhalten bestimmt.
Und da müssen wir immer wieder ansetzen:
Kleine gute Dinge in den Alltag integrieren.
Diese kleinen Dinge können Neurologen dann sogar messen:
Denn was wir tun, verändert etwas in unserem Gehirn,
jede Bewegung, jede Wahrnehmung und jedes Tun zeigt Veränderung.
Kunst verändert so zum Beispiel durch wahrnehmen, betrachten, bewegen, entscheiden.
Und durch das innerliche und sichtbare Lächeln am Malbrett.

Glück ist etwas, dass in uns stattfindet.
Glück besteht aus Hormonen, Elektrizität und Nervenaktivität.
Glück ist Chemie, Physik und Biologie.
Glück ist das Mischen von Farben,
das Fließen auf dem Papier, das Formen sehen und Motive erkennen,
die Freude an den Farben, die Begeisterung am Malbrett.

KunstMachtSpass und glücklich!


Bild 02.2020 - Ich bin wichtig

Ich bin wichtig für diese Welt
Wofür ich bin, das fördere ich.
Wofür ich einstehe, das treibe ich an.
Wofür ich mich einsetze, das bekommt Gewicht.
Wofür ich mich ausspreche, das feuere ich an.
Was ich aber bekämpfe, das lebt ebenso durch mich weiter.
Ich heize das an, was Energie von mir bekommt.
Ich bin wichtig für diese Welt.

Du bist wichtig für diese Welt.
Denn deine Aufmerksamkeit lässt die Dinge entstehen, lässt sie groß werden.
Energie fließt dahin, wo Aufmerksamkeit ist.
Also lenke deine Aufmerksamkeit auf Dinge, die du willst,
statt auf etwas, dass du nicht willst.

Also konzentrieren wir uns auf Vertrauen
und die Kraft der Liebe, der Bildung, des Überflusses und des Friedens.
Lasst uns für etwas sein, statt gegen etwas!
Wir sind wichtig für diese Welt.

KMS


Bild 01.2020 - Ich bin Liebe

… UND ALLES UM MICH HERUM IST LIEBE
Mein Mantra für die Zeit der Jahreswende.
Es ist mir am 1. Januar über den Weg gekommen.
Mein Bild dazu war intuitiv eine Rose.
Und damit habe ich einfach losgelegt in diesem Jahr...
Eine Rose als erstes Bild in diesem Jahr und die Symbolik dazu ist auch schön,
denn es heißt sie steht für:
Vollkommenheit. Schönheit. Göttliche Liebe. Irdische Liebe. Geheimnis. Ewige Weisheit. Lebensfreude. Anmut.
> Oft ist die Rose "Entwicklungshelfer" in schwierigen Lebenssituationen,
wie zum Beispiel in vielen Märchen, Sagen, Volksliedern und Gedichten.
Den Griechen und vielen anderen Völkern galt die Rose als Geschenk der Götter
und sie war ihnen in Dankbarkeit geweiht.
Alles Entzücken an der Welt sah man bei einem Blick in das Herz einer Rosenblüte gespiegelt. < (Symbolik der Pflanzen, M. Beuchert, Insel Verl.)
"Die Ros` ist ohn Warum,
sie blüht,
weil sie blüht,
sie acht nicht ihrer selbst,
fragt nicht, ob man sie sieht. (A.Silesius)
In Persien vergleicht man Rosen gern mit einem Buch:
"Das Buch ist der Rosen vergleichbar, denn es öffnet dem Leser das Herz,
wenn er Blatt für Blatt betrachtet." (Symbolik der Pflanzen, M. Beuchert, Insel Verl.)

Damit gehe ich jetzt also in das neue Jahr.
WIE SCHÖN!
Vielleicht kaufe ich mir der Tage eine Rose und schaue ganz meditativ in die Blühte …
Das Leben ist voller Wunder.
KMS


Bild 39 - Weihnachtsfriede

Sind die Lichter angezündet,
rings ist jeder Raum erhellt;
Weihnachtsfriede wird verkündet,
zieht hinaus in alle Welt.
Leuchte Licht mit hellem Schein,
überall, überall soll Friede sein.
Volksmund

Frieden und Ruhe entsteht aus unserer Achtsamkeit für den Augenblick heraus:
Schon die bloße Beobachtung einer Flamme kann eine Verbesserung des Wohlbefindens bewirken.
Das einfache hinsehen in eine Kerzenflamme,
die Pause vor einer brennenden Kerze,
sogt für mehr Ruhe, Klarheit und innere Balance.

Friede sei mit uns!
KMS


Bild 38 - Staunen

In einem Ateliergespräch mit meinem Dozenten zur Studienzeit
sagte dieser einmal:
Zur künstlerischen Erfahrung gehört das Staunen.
Und das Staunen bewirkt mehr Wirklichkeitserleben.
JA! Und so geht es mir tatsächlich immer wieder im Herbst:
Ich bin in der Natur und staune über die Pracht der Farben und Formen.
Und ich erlebe die Wirklichkeit irgendwie intensiver, mehr, wahrer.

Ein strahlend hell-blauer Himmel und davor leuchtet in gold-gelben Farben das Blattwerk einer Birke.
Ich stehe davor und staune und fühle und spüre und bin plötzlich ganz und gar in dem Moment.

Wer sich im Atelier mit Farben, Linien und Formen beschäftigt,
der nimmt auch im Alltag plötzlich Strukturen, Töne und Kompositionen der Natur und der Umgebung
viel intensiver wahr
und kann das Leben bestaunen.

Kunst ist Staunen.
Staunen ist Leben.


Bild 37 - Licht und Schatten

Immer wieder bin ich fasziniert vom Spiel von Licht und Schatten in der Kunst.

Und immer wieder ist das Spiel von Licht und Schatten auch ein wichtiger Wegweiser:
Beim Malen, um einen Gegenstand, einen Moment, ein Geschehen darzustellen...zu beleuchten...
Die Dinge werden ins richtige Licht gerückt ...
Da wo es hell ist kommen Farben hervor, wird es klar, es leuchtet.
Und wo es dunkel wird, treten Farben zurück, es geht rein oder nach hinten, wird unklar und kühl.
Es zeigt uns Tiefe, Wechsel, Lebendigkeit, Sinn...
Und im Leben doch wohl auch?
Im Wechsel von Licht und Schatten kann ich mich selbst erkennen, mich erfahren und meine Welt sehen lernen...

Wenn Licht und Schatten sich zu einem Bild verbinden entsteht Sinn, Tiefe, Verständnis, Begegnung und Leben,
wie in der Kunst, so auch im Leben.

Kunst ist Leben.
KMS


Bild 36 - Malen ist Finden

Ich habe ein Bild auf dem Dachboden gefunden.
Ich fand es schön, aber irgendwie noch nicht richtig oder fertig.
Ich habe das Bild in dieser Woche nochmal bearbeitet, umgestaltet, verändert.
Ich habe dem Bild so einen neues Ausdruck gegeben, ein neues Aussehen.
Ich habe für das Bild eine neue Bildsprache gefunden.

Ich habe beim Übermalen in den letzten Tagen Schicht um Schicht
Fragen gestellt und Antworten gesucht.
Ich habe Schicht um Schicht eine Antwort gefunden.

Die unterschiedlichen Strebungen und Konflikte,
die ich im künstlerischen Tun erleben,
sind wie das Suchen und Finden im Leben.
Das Suchen und Finden von Lösungen und Kompromissen immer wieder.
Hier kann ein direkter Bezug zur Gegenwart und zum Leben entstehen.

Vieles braucht hin und wieder einen neuen Anstrich...
Und wir müssen eine neue Farbe finden.
Vieles muss immer wieder neu gesucht und gefunden werden.

Kunst ist Leben
KMS


Bild 35 - Malen ist Spielen

Malen ist spielen.

Und spielen macht glücklich.
Unser angeborener Spieltrieb ist ein wichtiger Faktoren beim menschlichen Lernen und Wohlbefinden.
Denn Spielen bedeutet etwas erfahren, nachahmen und aktiv zu sein.
Und Malen bietet Raum zum Spielen:
Hier kann der Mensch sich traumverloren und selbstvergessen,
sinnfrei oder auch zielgerichtet,
unter der Nutzung der persönlichen Ressourcen mit einer Sache beschäftigen.
Um in solchem Spiel glücklich zu sein kann Kreativität uns helfen.
Hier erlebt der Mensch auch das Spiel zwischen den Gegensätzen,
das Spiel zwischen den Strebungen des Lebens.
Das Spiel zwischen Hinsehen und Hinspüren,
zwischen Einlassen und Distanzierung,
zwischen Hingabe und Bestimmung.

Die Fähigkeit, beim Spielen glücklich zu sein, haben alle Kinder.
Wir sollten dafür sorgen, dass sie auch uns erhalten bleibt
und wir unser inneres Kind wieder beim Spielen glücklich machen.

Kunst ist spielen.
KunstMachtSpass.